A place of many doors: exploration in rope

Two days in Ηamburg with Green Gorilla and fairydance

18. Mai 2019 10:30 – 19:00

19. Mai 2019 10:30 – 19:00

Für die Deutsche Übersetzung siehe unten / German version below.

Rope can be a very versatile tool, but also the means to a unique, magic experience. Beyond following patterns, doing set ties and interacting with your partner in predictable ways there is a world of infinite possibilities and unlimited potential for intensity, excitement and pleasure.

This is a workshop for people who want to augment their tying above mere technical skill. We will be focusing on the essential qualities that make a great rope scene memorable and touching, regardless of the specific kinds of ties used. From the small details of managing your movement, your own presence or your rope to the overreaching goal of deciding the purpose and the meaning of your rope scenes, everything you do matters: We will work on making this a deliberate choice that aims to fulfill you and your partners.

The material of both days of this class is designed outside the ‘traditional’ logic of technical advancement. While for practical reasons only the first day is suitable for beginners, both days have material for people of levels up to and including advanced (riggers and models); more advanced participants will benefit from the workshop in a whole different way. The overwhelming majority of the contents are specifically created for this class, so participants of our previous workshops can definitely find interest in participating.

Day 1 – Improvisation, interaction, play – all levels (beginner to advanced)

This day focuses on learning tools to augment your scenes and to make them a shared experience of mutual satisfaction. The skills taught here work well alongside more technical knowledge but don’t require it, so they are of interest to people from the technically accomplished to the beginner.

  • communication with your partner, consent and working as a team
  • basic improvisation and keeping it simple
  • rhythm, tempo, timing, economy in tying: rope as an experience, not a chore
  • touch and sensation: making it interesting
  • exploring the space: moving around and using the environment
  • don’t fear the emotion: using, sharing, causing sentiments
  • throwing your weight around: using your body as a tool

Day 2 – Exploring intensity – intermediate to advanced level

On the second day we aim to provide a supportive (and frequently fun!) space, demonstrate techniques and give ideas for you to explore intensity, whatever this means to you. Beyond the “concrete” skills, like rough tying or communication, we will also facilitate your search of where you really want to go with your rope but hesitate to do it – this going hand-in-hand with realising and appreciating your limits. Besides the taught material there will be time for discussion, self-reflection and explorations inside your couple; all that will be adaptable to different tastes, preferences and limits. And finally, since we value adaptability and tailoring the scene to the participants, we will play with doing rope when body parts are off-limits or need special consideration – something that’s really handy for all of us!

  • fearless tying: facing your limits and riding the edge
  • consent and communication when exploring your limits
  • getting into, discovering and using different mind spaces
  • “hard” tying: constriction, pressure, pain
  • rough play and raw physical interaction
  • challenge for riggers and models: taking body parts off-limits

Prerequisites

Day 1

For riggers, knowledge of a single-column tie (any reliable variation is suitable). For models, it would be helpful to have heard about the basics of symptoms for nerve damage (see below, but we will also provide some basic knowledge at the beginning of the workshop). The material and exercises will be scalable for and relevant to all levels, and sometimes options will be offered for different needs.

Day 2

Aimed at intermediate or advanced levels (with scalable material according to level). The second day is NOT designed for beginners.

For riggers, some experience with shibari or similar styles is required, at least to the level necessary to tie a functional chest/body harness and/or hip harness (you will not need the patterns themselves but rather the corresponding skills in tying and rope handling). Alternatively, the ability to do improvised or freeform Japanese-inspired rope to a functional level. No suspension knowledge is necessary. For models, you should be educated on the signs of impeding nerve damage. For a freely available resource, try Clover’s Rope Bottom Guide: http://kinkyclover.com/resources/rope-bottom-guide/. Participants from our 2018 workshop are by default eligible to participate on technical terms.

For both riggers and models: You should know yourself reasonably well and be able to communicate with each other regarding desires and limits. We will support you in this process. You should come with a partner with whom you would like to explore more intense rope play and have some overlapping interests (for example pain, sex, power, fear etc.). You will be able to decide as a couple what exactly you want to explore.

Price

One day (either day 1 or 2) – 120 Euros per couple.

Both days – 200 Euros per couple.

Sozialtarif: One day (either day 1 or 2) – 100 Euros per couple. Both days – 180 Euros per couple. If you are unsure of weather you can apply for the social discount, just ask!

For tickets email charlotte(at)kinetikspeicher.de

Times

We begin at 11 am on both days. The doors are open from 10:30 so we can start with everyone relaxed and in time.

Practicalities

The workshop will be held in English, German translation is possible if necessary. We advise wearing comfortable clothes (eg. yoga or dance attire).

There will also be a party open for all on Saturday night at 9 pm.

Photo by Green Gorilla. Model: fairydance

Ein Raum mit vielen Türen: Explorationen mit Seil

Zwei Tage in Hamburg mit Green Gorilla und fairydance

Seil kann ein vielseitiges Werkzeug sein, aber auch der Zugang zu besonderen Erfahrungen und magischen Momenten. Jenseits von Patterns und vorhersehbaren Interaktionen mit Euren Partner*innen gibt es unendlich viele Möglichkeiten und Potenziale für Intensität, Stimulation, Lust und Freude.

Der Workshop richtet sich an Leute, die sich mit dem Fesseln jenseits technischer Fertigkeiten beschäftigen wollen. Wir werden unsere Aufmerksamkeit den essentiellen Qualitäten widmen, die eine Seil-Session besonders und bewegend machen, unabhängig von konkreten Fesselungen und Patterns. Von den kleinen Details des Einsatzes Eurer Bewegungen, Eurer eigenen Präsenz oder Eurer Seile bis zum übergreifenden Ziel, die Intention Eurer Sessions zu gestalten – alles, was Ihr tut, ist bedeutsam: Wir werden an Eurem Gespür und Euren Fähigkeiten arbeiten, hier Pfade zu wählen, die Euch und Eure Partner_innen bereichern.

Das Workshop-Material beider Tage wurde jenseits der ‘traditionellen’ Logik technischen Lernfortschritts entwickelt. Nur der erste Tag ist für Anfänger_innen geeignet, aber beide Tage bieten Material für Menschen bis hin zu einem sehr fortgeschrittenen Niveau (Rigger_innen und Models); fortgeschrittenere Teilnehmende und Anfänger_innen werden das Material in jeweils unterschiedlicher Weise für sich nutzen können. Die überwiegende Mehrheit der Inhalte wird speziell für diesen Workshop entwickelt, sodass Teilnehmende unserer früheren Workshops definitiv viel Neues lernen werden.

Tag 1 – Improvisation, Interaktion, Spiel – alle Niveaus (Anfänger_innen bis Fortgeschrittene)

An diesem Tag nehmen wir Handwerkszeug in den Blick, das Euer Repertoire erweitern soll, Eure Sessions zu gemeinsam bereichernden Erfahrungen zu machen. Das Material kann gut mit technischen Fähigkeiten verbunden werden, setzt sie aber nicht voraus. Der Workshop ist daher für (fast) alle Niveaus geeignet.

  • Kommunikation, Konsens und Zusammenarbeit als Team
  • Improvisation und Einfachheit (keep it simple)
  • Rhythmus, Tempo, Timing, sparsames Fesseln: Fesseln als Erfahrung, nicht als “Arbeit”
  • Berührung und Wahrnehmung: eine Session interessant gestalten
  • den Raum erkunden: sich bewegen und die Umgebung nutzen
  • keine Angst vor Gefühlen: Empfindungen nutzen, teilen und hervorrufen
  • Körper von Gewicht: den Körper als Werkzeug nutzen

Tag 2 – Intensität erkunden – mittleres bis fortgeschrittenes Niveau

Am zweiten Tag geht es darum, Intensität zu erkunden – was auch immer das für Euch heißt. Wir stellen dafür einen unterstützenden, lustvollen Raum, zeigen Techniken und geben Impulse. Jenseits ‘konkreter’ Fähigkeiten wie rough tying (rough = rau, grob, stürmisch, kratzig) oder Kommunikation, werden wir Euch Angebote machen, Euer Begehren und Eure Zögerlichkeit zu erkunden und gleichzeitig Eure Grenzen wahrzunehmen und wertzuschätzen. Jenseits des unterrichteten Materials wird es Zeit für Diskussion, Selbstreflexion und Erkundung als Paar geben. Das alles wird an verschiedene Geschmäcker, Präferenzen und Grenzen anpassbar sein. Und weil wir es für wichtig halten, sich bei Sessions auf die Beteiligten und ihre Tagesformen einzustellen, werden wir zudem damit spielen, interessant zu fesseln, auch wenn bestimmte Körperteile ausgenommen werden oder besonders behandelt werden sollen – eine Fähigkeit, die für uns alle praktisch ist!

  • angstfrei fesseln: Grenzen erkunden
  • Konsens und Kommunikation bei Grenzerkundungen
  • Mind Spaces: erproben, entdecken und bewusst einsetzen
  • ,hartes Fesseln’: Kompression, Druck, Schmerz
  • rough play und unmittelbare körperliche Interaktion
  • Challenge für Rigger_innen und Models: Körperteile aus dem Spiel nehmen

Voraussetzungen

Tag 1

Rigger_innen sollten einen Anfangsknoten (Single Column Tie) gelernt und geübt haben (egal welche Variante, so lange sie hält). Für Models wäre es hilfreich, wenn Ihr schon erste Einblicke zu Symptomen von Nervenschädigungen habt (siehe u.a. unter http://kinkyclover.com/resources/rope-bottom-guide/…, aber wir werden am Anfang des Workshops auch ein bisschen Grundlagenwissen vermitteln). Das Material und die Übungen werden für alle Niveaus anpassbar und relevant sein, manchmal werden wir verschiedene Optionen für verschiedene Bedarfe anbieten.

Tag 2

Zielgruppe: mittleres und fortgeschrittenes Niveau (das Material ist den unterschiedlichen Niveaustufen anpassbar). Der zweite Tag richtet sich NICHT an Anfänger_innen.

Rigger_innen sollten Erfahrungen mit Shibari oder ähnlichen Stilen haben, mindestens auf dem Niveau, das für einen belastbaren Brust-/Körperharness und/oder Hüftharness benötigt wird (Ihr werdet diese Fesselungen selbst nicht brauchen, aber die dafür notwendigen Fähigkeiten in Bezug auf Fesseln und Seil-Handhabung). Alternativ die Fähigkeit, improvisiert oder freeform japanisch inspiriert belastbare Strukturen zu fesseln. Es ist kein Suspension-Wissen notwendig. Models sollten um die Symptome von Nerven-Problemen wissen. Wir empfehlen dazu unter anderem Clover’s Rope Bottom Guide (in verschiedenen Sprachen verfügbar): http://kinkyclover.com/resources/rope-bottom-guide/…. Alle Teilnehmenden unseres Workshops in 2018 haben das notwendige technische Niveau für diesen Workshop.

Rigger_innen und Models: Ihr solltet Euch selbst relativ gut kennen und in der Lage sein, miteinander über Begehren und Grenzen zu kommunizieren. Wir werden Euch dabei unterstützen. Ihr solltet mit einer Person teilnehmen, mit der Ihr intensivere Seil-Sessions erkunden wollt und gemeinsame Interessen habt (z.B. Schmerz, Sex, Macht, Angst etc.). Ihr werdet als Paar im Workshop entscheiden können, was genau Ihr erkunden wollt.

Preis

Ein Tag (Tag 1 oder 2): 120 € pro Paar. Beide Tage: 200€/Paar.

Sozialtarif: Ein Tag (Tag 1 oder 2): 100 € pro Paar. Beide Tage: 180€/Paar

Zeiten

Wir starten an beiden Tagen um 11 Uhr. Die Türen sind ab 10:30 geöffnet sodass wir mit allen entspannt und pünktlich beginnen können.

Praktisches

Der Workshop wird auf Englisch gehalten, eine deutsche Übersetzung ist bei Bedarf möglich. Wir raten zu bequemer Kleidung (z.B. Yoga oder Tanzkleidung).

Schreibe eine Email an charlotte(at)kinetikspeicher.de um Dir ein Ticket zu sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.